Segelträume

Mitsegeln mit Skipper Giovanni

Anreise

Mit dem Flugzeug

Ausgangs- und Zielhafen für die Saison 2018 ist wie einleitend bereits beschrieben Cannigione auf Sardinien, rund 30 Km nördlich von Olbia. Auf die Insel gelangt man am schnellsten in rund 90 Minuten mit Direktflügen nach Olbia ab folgenden Flughäfen und mit folgenden Airlines:

Zürich / Zürich Flughafen, ZRH

St. Gallen / Altenrhein, ACH

Basel / EuroAirport, BSL

  • Linienflug mit easyJet ab Anfang April bis Anfang Oktober, jeweils Samstag Morgens / Mittags, www.easyjet.com

Flugpreise: In der Regel sind die Flüge am günstigsten, je früher man sie bucht. Ich empfehle euch, die Flüge direkt bei den Airlines über das Internet zu buchen. Mit etwas Glück, Ausdauer und genügend Vorlauf lässt sich durchaus ein Ticket beispielsweise mit easyJet ab Basel hin und zurück für 250 CHF inkl. Taxen finden. Bei kurzfristigeren Buchungen oder auch Abflügen ab Zürich mit Swiss oder Air Berlin dürfte das Ticket inkl. Taxen zwischen 400 und 700 CHF zu liegen kommen.

Anreise ab Flughafen Olbia bis Hafen Cannigione: Am einfachsten und schnellsten geht die rund 30-minütige Fahrt nach Cannigione mit dem Taxi. Diese stehen üblicherweise in genügender Anzahl direkt vor der Ankunftshalle. Die normalen PW-Taxis (meistens VW Passat oder ähnlich) nehmen maximal 4 Fahrgäste auf, die Strecke kostet zwischen 80 und 90 Euro. Die grösseren Van-Taxis (meistens Mercedes Vito/Viano oder ähnlich) können bis maximal 8 Fahrgäste aufnehmen und verlangen daher ungefähr 50 Euro mehr auf die Strecke.

Wenn ihr mir im Voraus schriftlich eure Ankunftszeit mitteilt, kann ich euch gerne durch einen Fahrer meines Vertrauens für ca. 80 Euro am Flughafen abholen lassen. Dieser steht dann mit dem Schild “Cumulus“ im Ankunftsbereich des Terminals und erwartet euch bereits. 

Mit der Fähre

Wer lieber mit dem Auto anreisen möchte, um auf diese Weise vielleicht noch eine individuelle Sardinien Rundreise davor oder danach anzuhängen, kann auch die Fähre ab Genua nehmen. Die Überfahrt nach Olbia erfolgt entweder nachts oder zu etwas günstigeren Tarifen auch tagsüber und dauert etwa acht bis zwölf Stunden, je nach Fährgesellschaft.

Die Schnellfähren werden nur während der Sommermonate eingesetzt und benötigen lediglich sechs Stunden. Bis auf die Schnellfähren, welche nur über bequeme Sessel verfügen, bieten alle Fährschiffe neben den traditionellen Schlafsesseln auch Einzel-, Doppel,- und Viererkabinen. Wenn ihr mit der Nachtfähre anreist, empfehle ich euch eine Kabine zu buchen. Sie verteuert zwar das Fährticket, dafür könnt ihr komfortabel nächtigen wie in einem Hotelzimmer mit eigenem WC und Dusche. Allgemein erinnern die Fähren mehr an Kreuzfahrtdampfer, dementsprechend fassen sie teilweise über 2‘000 Passagiere und bieten nebst breitem Freizeit- und Unterhaltungsangebot auch gepflegte Restaurants und Bars. Persönlich kann ich die Moby Lines empfehlen, pünktlich, sauber und alles problemlos. Von Genua nach Olbia verkehren aber täglich folgende drei Fährgesellschaften:

Fährpreise: In der Regel gilt auch hier: Je früher man bucht, desto günstiger. Die Tickets lassen sich ebenfalls online direkt bei den Fährgesellschaften buchen. Der Preis für Hin- und Rückfahrt für 2 Erwachsene + PKW liegt zwischen 300 und 500 €. Wenn man auf eine Kabine verzichtet und nur einen “Deckplatz“ bucht, wird es wesentlich günstiger.

Anreise ab Fährhafen Olbia bis Hafen Cannigione: Nach dem Ausschiffen in Olbia seid ihr in etwa 30 Minuten in Cannigione. Folgt auf der SS125 dem Wegweiser in Richtung Arzachena, Palau. Kurz nach der Ortstafel Arzachena folgen zwei Kreisel, bei denen ihr einfach den Wegweisern nach Cannigione folgt. Ihr könnt natürlich auch an der herrlichen Küstenstrasse entlang der Costa Smeralda nach Cannigione fahren, dieser Weg dauert aber mindestens eine Stunde. Den Hafen in Cannigione könnt ihr nicht verfehlen, nach dem Ausladen könnt ihr euer Auto am besten entlang dem Strässchen zum Hafen auf einem weissen Parkfeld parkieren (und nicht auf einem blauen). Auf den weissen Parkfeldern könnt ihr während den Segelferien gratis stehen bleiben.